Zum Auftaktwochenende der Play-Downs in der 1. Baseball Bundesliga Süd reisten die IT sure Falcosn Ulm am 29. Juni zu den Saarlouis Hornets. In Spiel 1 standen die Falken demselben Pticher wie zwei Wochen zuvpr gegenüber. Dieses Mal ließen die Jungs nichts anbrennen und packten sofort ihre Schläger aus. Am Ende war jedoch das 6. Inning ausschlaggebend: hier scorten die Falcons satte 15 Runs! Das erste Spiel des Double Headers ging schließlich 2:26 zu Ulmer Gunsten aus.

Auch in Spiel 2 waren die Schläger schnell warm gelaufen und man konnte bis ins 6. Inning ein 0:9-Führung aus. Die Hornissen versuchten draufhin nocheinmal ran zukommen, mussten jedoch am Ende auch Spiel 2 mit 3:9 an die Gäste von der Donau abgeben.

Vergangenes Wochenende waren dann die Stuttgart Reds zu Gast im heimischen Ballpark in der Wanne. Bei Freibier und tollem Wetter starteten beide Mannschaften mit je drei Runs im ersten Inning ins Spiel. Nachdem die Reds im zweiten Inning die Führung übernahmen und diese im 4. Inning auf 3:7 ausbauten, gelang es den Falcons nicht den Anschluss zu schaffen. Bei einem Spielstand von 4:10 im 8. Inning war der Arbeitstag für unseren Starter Aaron Leon beendet und Thomas Geiger übernahm den Posten auf dem Mound. Jedoch fand dieser nicht richtig ins Spiel und so gelangen den Reds auf ihn und seinen Nachfolger Robin Budzisnki die letzten Runs zum 5:16 Endspielstand.

Nach dem Rückschlag in Spiel 1, war Spiel 2 dagegen lange ausgeglichen. Erst im 4. Inning gelang es den Falcons mit 1:0 in Führung zu gehen. Die Stuttgarter Antwort folgte aber sofort zum Unentschieden. Im 7. Innning holte sich das Heimteam die Führung zurück und musste diese im 9. Inning nur noch nachhause bringen. Bei Bases Loaded und zwei Aus war der Sieg zum greifen Nahe. Daniel Zeller machte den IT sure Falcons jedoch einen Strich durch die Rechnung und brachte durch seinen Triple alle drei Runner nachhause zum 2:4 Rückstand. Trotz Solo-Homerun von Bill Germaine und dem Winning Run auf Base ging auch das zweite Spiel an die Gäste aus Stuttgart.